Himbeer Sorbet

5 Tipps aus Heimliche Entzündungen: Das Kochbuch

Noch nie war das Angebot an Lebens- und Nahrungsmitteln so groß wie heute.

Obst, Gemüse, Getreideprodukte, Gewürze, Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Wurst und Käse, in Bioqualität, frisch, getrocknet oder tiefgefroren – überall wird Essen in Hülle und Fülle angeboten.

„Bei all dem Angebot konnte man annehmen, dass wir vor Gesundheit nur so strotzen mussten. Doch das Gegenteil ist der Fall“, so Silvia Bürkle, Autorin des Buchs Heimliche Entzündungen – Das Kochbuch.

Heimliche Entzündungen sind zur Volkskrankheit Nummer 1 geworden.

„Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind 50 bis 70 Prozent aller chronischen Krankheiten ernährungsbedingt, sie sind also durch ungesunde Ernährung verursacht oder zumindest negativ beeinflusst.“

Gelenkschmerzen, Rheuma, entzündliche Darmerkrankungen, Allergien oder Diabetes sind Beispiele chronischer Entzündungen, die zunächst im Stillen entstehen, sich aber manchmal erst nach Jahren als Krankheit zeigen. Wie du heimlichen Entzündungen vorbeugen und sie lindern kannst, verrät die erfolgreiche Autorin Silvia Bürkle mit über 70 Rezepten für jeden Tag in ihrem Buch: Heimliche Entzündungen – Das Kochbuch.

5 Tipps für das Vorbeugen von heimlichen Entzündungen

1. Was schützt vor Entzündungen? Zu den Entzündungshemmern gehören zum Beispiel: Himbeeren, Ananas, Granatapfel, Kurkuma, Ingwer, Zimt, Leinöl und Kokosöl. Es gibt eine Vielzahl von entzündungshemmenden Lebensmitteln. Doch ist für eine starke Wirkung auch die Kombination der einzelnen Lebensmittel entscheidend.

2. Diese Kombination ist besonders entzündungshemmend! Walnusskerne können sich positiv auf Entzündungsreaktionen auswirken, vor allem dann, wenn sie mit anderen wertvollen pflanzlichen Lebensmitteln kombiniert verzehrt werden wie mit Kirschen, Himbeeren und grünem Tee.

3. Machst du Sport? Rote Bete ist bei Sportlern sehr beliebt, weil der regelmäßige Verzehr offensichtlich die Ausdauer steigert und den Blutdruck senkt.

4. Himbeeren sorgen für starke Knochen, wirken fiebersenkend und blutreinigend. Sie enthalten Vitamin C, A, Rutin, Biotin, Kalium, Magnesium, Eisen und Ellagsäure.

5. Rezept: Tofucreme mit Himbeeren
für 2 Personen

  • einige Zitronenmelisseblätter
  • 300 g Himbeeren
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • 250 g Seidentofu
  • Arbeitszeit: 15 Min.
  • Kühlzeit: 30 Min.
  • Zitronenmelisseblätter mit 100 ml Wasser aufkochen, 10 Min. ziehen lassen und abkühlen. 50 g Himbeeren beiseitelegen. Die restlichen Himbeeren mit Kokosblütenzucker und 2 EL Zitronenmelissewasser pürieren und anschließend
    30 Min. in den Kühlschrank stellen. Die gekühlten und pürierten Himbeeren mit dem Seidentofu vermischen und erneut pürieren. Die Creme auf Dessertschalen verteilen und mit den Himbeeren garnieren.
Fragen zu veganer Ernährung

Vegan! Ist das ansteckend?

Ernährungsexperte und Arzt Dr. Ruediger Dahlke beantwortet heute im Superfood-Blog fünf der meistgestellten Fragen zu veganer Ernährung. In Österreich leben laut ORF bereits ca. 17% der jungen Frauen im Alter zwischen 19 und 39 vegan. In Deutschland ernähren sich etwa 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und rund 900 000 (Stand Anfang 2017) vegan. Dabei sind es […]

Mehr erfahren

Chiasamen – Super! Aber Vorsicht bei der Dosierung

Am Anfang dachten wohl viele Chiasamen sind auch nur ein Ernährungstrend von vielen aber Gutes setzt sich eben durch und so haben sich Chia Samen fest in den Regalen von Supermärkten und Co. etabliert, selbst in Online-Apotheken habe ich das Superfood schon gesehen. Kein Wunder, Chia Samen enthalten sechsmal so viel Calcium wie Milch und […]

Mehr erfahren
© Sonali

Rezepte der Superfood-Küche-Leser

Vielen lieben Dank an unsere fantastischen Superfood-Blog-Leser und Leserinnen! Für ein Gewinnspiel habt ihr uns Fotos und Rezepte eurer Lieblingsgerichte, -salate, -snacks oder -smoothies geschickt. Hier kommen die Gewinner: Sonalis Chia-Pudding Erste Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch Zweite Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Superfood-Rezept: Irenes Tiramisu

Heute habe ich ein Rezept aus dem Ayurveda-Set für Einsteiger von Irene Rhyner ausprobiert. So lecker! Aber natürlich habe ich auch diesem Rezept meine persönliche Note verliehen, denn – seien wir mal ehrlich – das Experimentieren macht doch Spaß. Da ich ein großer Fan von Rohkakao bin, habe ich den Getreidekaffee durch das Superfood Rohkakao […]

Mehr erfahren
Clever essen gegen Krebs

TOP 5 Lebensmittel gegen Krebs

Die Inhaltsstoffe, die wir täglich mit unserer Nahrung zu uns nehmen, können im Körper einen erheblichen Einfluss auf die Entstehung oder das Absterben von Krebszellen haben. Kein Wunder also, dass wir mit unserer Ernährung die Gesundheit entscheidend beeinflussen können. Wie genau wirken diese Lebensmittel? Die Inhaltstoffe von Lebensmitteln unterstützen zum Beispiel die Leber bei ihrer […]

Mehr erfahren

Veganer Käsekuchen mit den besten Beeren

Beim Anblick dieser süßen Leckerei aus dem Superfood-Küche Buch von Julie Morris schmilzt das Wasser im Mund zusammen. Dieser Käsekuchen (S. 224 im Superfood-Küche Buch) schmeckt nicht nur süß, sondern ist auch noch vegan und durch Superfoods richtig gesund. Zutaten für den veganen Käsekuchenbelag: 1,5 Tassen Cashewkerne, roh (2 Stunden lang in Wasser einweichen, dann […]

Mehr erfahren

Schnelle Desserts zu Ostern (max. 15 Min.)

Der Oster-Besuch kommt und Sie wollen schnell etwas vorbereiten? Mit diesen frühlingshaften Desserts aus dem Buch Heilkraft aus dem Honig wird Ostern zu einem Genuss.

Der Ratgeber zeigt die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von heimischem- sowie vom Manuka Honig. Zusätzlich bietet das Buch eine großen Auswahl an Rezepten. Natur- und Honigfreunden können Sie mit diesem Geschenk eine wahre Freude machen.

Dessert: Obstsalat mit Honig-Sahne

Für 4 Personen

  • 600 g frisches, reifes Obst der
    Saison (z. B. Äpfel, Beeren,
    Kirschen, Trauben, Bananen)
  • 100 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 2 EL Honig
  • frische Minzblättchen
    zum Garnieren

Vorbereitung

  1. Das Obst waschen, ggf. putzen, schälen und entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Die gemahlenen Mandeln in eine Pfanne ohne Fett geben und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze vorsichtig rösten, bis es zu duften beginnt. Die gerösteten Mandeln zum Obst geben und vorsichtig unterrühren.
  3. Die Sahne steifschlagen und zum Schluss den Honig einrühren.

 

schnelles Dessert

Schnelles Dessert

Die Sahne zum Obstsalat reichen, mit Minzblättchen garnieren und servieren. Küchenzeit 15 Min. 

Softer Erdbeer-Smoothie

Für 2 hohe Gläser

  • 300 g frische Erdbeeren
  • 1 reife Banane
  • 500 ml Kuhmilch oder
  • Hafermilch
  • 1 EL Manuka Honig
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • frische Minzblättchen

Vorbereitung

  1. Die Erdbeeren waschen und den Stielansatz abschneiden. Eine schöne Erdbeere für die Deko zurückbehalten. Die Banane schälen und grob zerteilen.
  2. Früchte, Milch und Honig in einen Mixer geben. Die Vanilleschote aufschlitzen, das Mark herauskratzen und zu den restlichen Zutaten geben.
  3. Alles im Mixer pürieren und den Erdbeer-Smoothie sofort servieren.
Schnelles Smoothie-Dessert

Schnelles Smoothie-Dessert

Nach Belieben mit frischen Minzblättchen und der zurückbehaltenen Erdbeere garnieren. Küchenzeit 10 Min.

Mango-Chia-Pudding

Für 4 Personen

  • 1 reife Mango, ca. 500 g
  • 8 EL Naturjoghurt
  • 200 ml Wasser
  • 2 EL Honig
  • 80 g Chiasamen
  • 100 g Mandelblättchen

Vorbereitung

  1. Den Kern vom Mangofruchteisch lösen und das Fruchteisch im Mixer pürieren. Für später beiseite stellen. Joghurt, Wasser und Honig ebenfalls im Mixer verrühren. Dann die Chiasamen unter die Joghurtmasse rühren.
  2. Die Joghurtcreme auf vier Dessertgläser verteilen und für etwa 1 Stunde kalt stellen.
  3. Die Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett unter ständigem Rühren vorsichtig rösten, bis sie eine goldene Farbe bekommen.

 

Schnelles Chia-Mango-Dessert

Schnelles Chia-Mango-Dessert

4. Das Mangomus kurz vor dem Servieren auf dem Joghurt-Chia-Pudding verteilen und mit den Mandelblättchen verzieren. Küchenzeit 15 Min. plus Kühlzeit.

Weitere Desserts, Rezepte, Anwendungsmöglichkeiten und Heilkräfte von heimischen Honigsorten sowie vom Manuka Honig erfährst du in Heilkraft aus dem Honig.

Fragen zu veganer Ernährung

Vegan! Ist das ansteckend?

Ernährungsexperte und Arzt Dr. Ruediger Dahlke beantwortet heute im Superfood-Blog fünf der meistgestellten Fragen zu veganer Ernährung. In Österreich leben laut ORF bereits ca. 17% der jungen Frauen im Alter zwischen 19 und 39 vegan. In Deutschland ernähren sich etwa 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und rund 900 000 (Stand Anfang 2017) vegan. Dabei sind es […]

Mehr erfahren

Chiasamen – Super! Aber Vorsicht bei der Dosierung

Am Anfang dachten wohl viele Chiasamen sind auch nur ein Ernährungstrend von vielen aber Gutes setzt sich eben durch und so haben sich Chia Samen fest in den Regalen von Supermärkten und Co. etabliert, selbst in Online-Apotheken habe ich das Superfood schon gesehen. Kein Wunder, Chia Samen enthalten sechsmal so viel Calcium wie Milch und […]

Mehr erfahren
© Sonali

Rezepte der Superfood-Küche-Leser

Vielen lieben Dank an unsere fantastischen Superfood-Blog-Leser und Leserinnen! Für ein Gewinnspiel habt ihr uns Fotos und Rezepte eurer Lieblingsgerichte, -salate, -snacks oder -smoothies geschickt. Hier kommen die Gewinner: Sonalis Chia-Pudding Erste Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch Zweite Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Superfood-Rezept: Irenes Tiramisu

Heute habe ich ein Rezept aus dem Ayurveda-Set für Einsteiger von Irene Rhyner ausprobiert. So lecker! Aber natürlich habe ich auch diesem Rezept meine persönliche Note verliehen, denn – seien wir mal ehrlich – das Experimentieren macht doch Spaß. Da ich ein großer Fan von Rohkakao bin, habe ich den Getreidekaffee durch das Superfood Rohkakao […]

Mehr erfahren
Clever essen gegen Krebs

TOP 5 Lebensmittel gegen Krebs

Die Inhaltsstoffe, die wir täglich mit unserer Nahrung zu uns nehmen, können im Körper einen erheblichen Einfluss auf die Entstehung oder das Absterben von Krebszellen haben. Kein Wunder also, dass wir mit unserer Ernährung die Gesundheit entscheidend beeinflussen können. Wie genau wirken diese Lebensmittel? Die Inhaltstoffe von Lebensmitteln unterstützen zum Beispiel die Leber bei ihrer […]

Mehr erfahren

Veganer Käsekuchen mit den besten Beeren

Beim Anblick dieser süßen Leckerei aus dem Superfood-Küche Buch von Julie Morris schmilzt das Wasser im Mund zusammen. Dieser Käsekuchen (S. 224 im Superfood-Küche Buch) schmeckt nicht nur süß, sondern ist auch noch vegan und durch Superfoods richtig gesund. Zutaten für den veganen Käsekuchenbelag: 1,5 Tassen Cashewkerne, roh (2 Stunden lang in Wasser einweichen, dann […]

Mehr erfahren

Manuka Honig – Bei Erkältung & zur Wundheilung

„Für den Honig beginnt im 21. Jahrhundert ein neues Kapitel“, so Astrid Kramer-Wahrenberg (Autorin von Heilkraft aus dem Honig). „Wissenschaftler in der ganzen Welt dringen seit ein paar Jahren mit immer feineren Analysetechniken tiefer in die Geheimnisse seiner Materie ein.“

Insbesondere dem Manuka Honig wird eine heilende Wirkung nachgesagt.

Was ist Manuka?

Manuka Strauch in Neuseeland

„Manuka ist ein Strauch, der insbesondere auf Neuseeland wächst“, erklärt die Autorin und Imkerin. „Weiterhin sind Manuka-Sträucher von Natur aus in Tasmanien und Südostaustralien zu finden.“

„Doch Manuka ist nicht gleich Manuka“, warnt Astrid Kramer-Wahrenberg. Die Journalistin schreibt seit mehr als zwei Jahrzehnten für verschiedene Magazine und Fachzeitschriften vor allem zu Bio-Themen und kennt die Unterschiede.

„Es gibt unterschiedliche Sorten. Derzeit wird untersucht, welche klimatischen Bedingungen und Böden am besten geeignet sind, um den wirkstoffreichsten Nektar für die Honigerzeugung zu gewinnen. Denn die Zusammensetzung des Nektars ist der Schlüssel für das antibakterielle Potential, das den Manuka Honig so wertvoll und teuer macht. In dem Buch Heillkraft aus dem Honig erfährst du, worauf du beim Kauf achten solltest. Denn es gibt viele Fälschungen auf dem Markt.“

Wirkung von Manuka Honig

Wirkung von Manuka Honig

Manuka-Honig hat eine starke antibakterielle und antientzündliche Wirkung.

Studien zeigen, dass Manuka Honig in Laborversuchen gegenüber allen problematischen Keimen eine hohe antibakterielle Wirksamkeit, einschließlich multiresistenten Keimen haben, die die Haut, Wunden und Schleimhäute besiedeln können.

Darüber hinaus wird Manuka Honig von Heilpraktikern und Naturheilärzten ganz klassisch durch den Verzehr bei Erkältungskrankheiten eingesetzt. Bei Blasenentzündungen oder Blasenerkältung empfiehlt sich Manuka Honig als unterstützende und stärkende Maßnahme von Innen.

Weitere Wirkungsfelder sowie die Verwendung von Manuka als Schönheitsmittel erläutert Astrid Kramer-Wahrenberg in Heilkraft aus dem Honig.

Medizinischer Honig

Aufgrund seiner Wirkung wird Manuka Honig in der Medizin zu Wundheilung eingesetzt. Dabei wird medizinisch aufbereiteter Manuka-Honig genutzt, der in verschiedenen Produktvarianten verfügbar ist – vom Honig aus der Tube bis zu Kombinationen aus verschiedenen Wundauflagen, die mit Manuka Honig getränkt sind.

Wegen der antibakteriellen Wirkung gibt es bereits Praxisversuche, in denen Manuka Honig eingesetzt wird, um Medizingeräte wie Schläuche und Katheter von krankmachenden Keimen frei zu halten. Er könnte auch als Zusatz in Putzmitteln zur Reinigung von Oberflächen im Krankenhaus unterstützen.

Heilkraft aus dem Honig

Du möchtest mehr über die heilende Wirkung von Honig erfahren? Dann hol dir jetzt das Buch: Heilkraft aus dem Honig von Astrid Kramer-Wahrenberg. In diesem erfährst du:

  •  Altes Wissen und neueste Forschungsergebnisse
  •  Wirkungsvolle Hausmittel
  • Leckere Rezepte von Müsliriegeln bis zu gratiniertem Ziegenkäse
  • Exkurs zum Bienensterben: Was jeder von uns tun kann

Leicht verständlich beschreibt die Autorin und Imkerin das Imkerwesen, gibt Informationen zu den wertvollen Inhaltsstoffen von Manukahonig aber auch zu heimischen Sorten.

P.S.: Diese Promis schwören auf Manuka Honig

Hollywood-Star Gwyneth Paltrow isst angeblich jeden Tag einen großen Löffel Manuka- Honig, Sängerin Kylie Minogue schwört darauf, Opernsängerin Katherine Jenkins und Popsänger Ed Sheeran ölen damit ihre Stimme. Auch Tennis-Profi Novak Djokovic lobt ihn in den höchsten Tönen. Auch für die Schönheit ist Manuka Honig bei Promis wie Scarlett Johansson, Julianne Moore und Maggie Gyllenhaal beliebt.

Radieschenblatt Pesto - Ein Pesto mit den Blättern des Radieschens

Radieschen-Blätter nicht wegschmeißen!

Was für eine super Idee! Anstatt Radieschenblätter wegzuschmeißen, verwenden die Autorinnen von Superfoods aus der Heimat diese für ein wunderbares Pesto. Das ist nicht nur für das eigene Gewissen gut, sondern auch für die Geschmacksnerven und Verdauung! Ich musste es natürlich direkt ausprobieren und darf hier das Rezept vorstellen: „Warum Oma auf Kräuterschnaps nach dem […]

Mehr erfahren
Smoothie Diät

Die schnelle Smoothie-Diät: Mit Genuss zur Bikinifigur

Juhu, es wird wärmer! Oder besser gesagt: Oh Schreck, die Bikinisaison geht los. Für alle, die schnell (in 10 Tagen) noch ein paar Kilos verlieren möchten, hat die Dozentin für Ernährungsberatung Silvia Bürkle gute Neuigkeiten und bewährte Tipps aus der Praxis. LEICHTER und fitter in 10 Tagen! Geht das? Silvia Bürkle: „Und wie! Entscheidend ist, […]

Mehr erfahren
Frau Laufen Rapsfeld Superfood

Top 3 Superfoods für Sportler

Gerade möchte man loslaufen oder zum Sport gehen und was ist: Der Magen knurrt. So ähnlich erging es mir neulich als ich in der Natur laufen war. Eine wunderbare Strecke! An grünen Feldern und gelben Raps vorbei, konnte mein Geist richtig zur Ruhe kommen. Zumindest bis sich mein Magen meldete. Mitten in der Einsamkeit und […]

Mehr erfahren
Fragen zu veganer Ernährung

Vegan! Ist das ansteckend?

Ernährungsexperte und Arzt Dr. Ruediger Dahlke beantwortet heute im Superfood-Blog fünf der meistgestellten Fragen zu veganer Ernährung. In Österreich leben laut ORF bereits ca. 17% der jungen Frauen im Alter zwischen 19 und 39 vegan. In Deutschland ernähren sich etwa 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und rund 900 000 (Stand Anfang 2017) vegan. Dabei sind es […]

Mehr erfahren

Chiasamen – Super! Aber Vorsicht bei der Dosierung

Am Anfang dachten wohl viele Chiasamen sind auch nur ein Ernährungstrend von vielen aber Gutes setzt sich eben durch und so haben sich Chia Samen fest in den Regalen von Supermärkten und Co. etabliert, selbst in Online-Apotheken habe ich das Superfood schon gesehen. Kein Wunder, Chia Samen enthalten sechsmal so viel Calcium wie Milch und […]

Mehr erfahren
© Sonali

Rezepte der Superfood-Küche-Leser

Vielen lieben Dank an unsere fantastischen Superfood-Blog-Leser und Leserinnen! Für ein Gewinnspiel habt ihr uns Fotos und Rezepte eurer Lieblingsgerichte, -salate, -snacks oder -smoothies geschickt. Hier kommen die Gewinner: Sonalis Chia-Pudding Erste Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch Zweite Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch […]

Mehr erfahren

Superfood Leinsamen: Für eine gesunde Darmflora und besseren Verdauung

„Wenn das gesunde Gleichgewicht des Darms gestört ist, z.B. weil Lebensmittel zur Verstopfung führen, können Leinsamen helfen“ so der Darmexperte Martin Rutkowsky. „Die kleinen Samen sind ein traditionelles Abführmittel und für eine gesunde Darmflora empfehlenswert“.

Das heimische Superfood ist mit ca. 1 € für 500 Gramm der günstige Bruder von Chiasamen und im Vergleich etwas größer, braun und länglich. Leinsamen haben einen angenehm nussigen Geschmack. Sie sind oft in Brötchen, Brot oder in Snacks zu finden. Im Supermarkt bekommt man Leinsamen in jeder Superfood- oder Bioabteilung. Sie sind ein heimisches Superfood.

 

So gesund sind Leinsamen

Leinsamen enthalten insbesondere Ballaststoffe, lebenswichtige Omega-3-Fettsäuren, Vitamin E und Kalzium.

Für Smoothies empfehle ich weiterhin, Chiasamen zu verwenden, während Leinsamen sich in herzhaften Gerichten besonders gut machen und auch für eine Darmkur empfehlenswert sind.

Leinsamen verkosten

Verwendung von Leinsamen bei Verstopfung

„Durch seine enorme Quellfähigkeit und Schleimbildung wird die Darmperistaltik, die Eigenbewegungen des Darms angekurbelt“, erklärt der Autor Martin Rutkowsky in seinem Buch Alles Gute für den Darm. „Das macht die kleinen Samen zu einem traditionellen Abführmittel. Die Schleimstoffe sind außerdem in der Lage, die Schleimhaut in Magen und Darm wie mit einer schützenden Schicht auszukleiden und so vor schädlichen Reizen (wie z. B. Medikamenten, Magensäure, saurem Essen etc.) zu schützen“.

  1. Bei chronischer Verstopfung 1 – 3 EL bis zu dreimal täglich ganze Leinsamen mit reichlich Wasser (mind. 150 ml) einnehmen.
  2. Bei Magenverstimmung oder wenn Sie magenreizende Medikamente (wie z. B. Acetylsalicylsäure o. ä.) einnehmen, bereiten Sie einen Sud her, in dem die Schleimstoffe der Samen gut quellen können. Leinsamensud: Leinsamen mit heißem Wasser übergießen, 10 Minuten quellen lassen und durch ein Sieb abseihen. Die Flüssigkeit trinken. Die Schleimstoffe gehen in den Tee über und kleiden die Schleimhaut im Magen aus. Alternativ Leinsamen schroten und 5 bis 7 Minuten in Wasser leicht kochen lassen. Dann die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und trinken (vgl. Alles Gute für den Darm, Martin Rutkowsky).

Empfehlungen für eine Darmkur

Neben Leinsamen gibt Martin Rutkowsky in seinem Buch Alles Gute für den Darm dem Leser eine Liste der effektivsten Heilmittel für die Darmgesundheit an die Hand. Sie helfen, ein gesundes Gleichgewicht zu erhalten oder wiederherzustellen.

Darunter: Flohsamen, Leinsamen, Äpfel, Karotten, Pfefferminz-Tee, Anis-Fenchel-Kümmel-Tee und Heilerde.

Bedenke, dass der Darm das größte Organ des Menschen ist.  Er spielt eine zentrale Rolle bei der Erhaltung und Wiedergewinnung unserer Gesundheit und hat damit höchste Aufmerksamkeit verdient.

In diesem Sinne: Alles Gute für deinen Darm!

Zutaten für den Topinambursalat

Topinambursalat mit Apfel - heimisches Superfood Rezept

Topinambur liefert anstatt Stärke Inulin (16 %), das durch Enzyme und Säuren im Körper in eine insulinunabhängige Zuckerform umgewandelt wird. Damit ist sie für Diabetiker interessant. Topinambur ist die Knolle einer Sonnenblumenart mit Migrationshintergrund. Sie gedeiht auch hier bestens. Ob gekocht oder als Rohkost – sie ist eine bisher unterschätzte Knolle. Köstlich und frisch überrascht […]

Mehr erfahren
Vital und gesund mit bewusstem Fasten

Gastbeitrag: Vital und gesund mit BEWUSST FASTEN

Wer sollte fasten und wer nicht, wie wann und warum. Alle diese Fragen beantwortet Fasten-Coach Ruediger Dahlke in seinem Buch Bewusst Fasten.  Einen kleinen Einblick, sogar mit Rezept darf ich im Superfood-Blog veröffentlichen: Was ist Fasten? „Fasten ist eine Körperbehandlung und Psychotherapie in einem“, so Ruediger Dahlke. Dabei sieht der Arzt und Bestseller-Autor das Verlieren […]

Mehr erfahren

Superfoodiges Grünkohl-Omelett – Perfekt zum Abnehmen!

Grünkohl ist zwar optisch nicht unbedingt ein Hit und weist beim Kochen einen etwas strengeren Geruch auf (der durch die enthaltenen Schwefelverbindungen verursacht wird). Trotzdem ist er der Megastar und Alleskönner unter den Kohlsorten. Deshalb ist Grünkohl ein Superfood: Grünkohl verbucht den höchsten Vitamin-C-Gehalt für sich und liefert ordentliche Mengen an den Vitaminen A und […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Superfood-Rezept: Irenes Tiramisu

Heute habe ich ein Rezept aus dem Ayurveda-Set für Einsteiger von Irene Rhyner ausprobiert. So lecker! Aber natürlich habe ich auch diesem Rezept meine persönliche Note verliehen, denn – seien wir mal ehrlich – das Experimentieren macht doch Spaß. Da ich ein großer Fan von Rohkakao bin, habe ich den Getreidekaffee durch das Superfood Rohkakao […]

Mehr erfahren
Clever essen gegen Krebs

TOP 5 Lebensmittel gegen Krebs

Die Inhaltsstoffe, die wir täglich mit unserer Nahrung zu uns nehmen, können im Körper einen erheblichen Einfluss auf die Entstehung oder das Absterben von Krebszellen haben. Kein Wunder also, dass wir mit unserer Ernährung die Gesundheit entscheidend beeinflussen können. Wie genau wirken diese Lebensmittel? Die Inhaltstoffe von Lebensmitteln unterstützen zum Beispiel die Leber bei ihrer […]

Mehr erfahren

Veganer Käsekuchen mit den besten Beeren

Beim Anblick dieser süßen Leckerei aus dem Superfood-Küche Buch von Julie Morris schmilzt das Wasser im Mund zusammen. Dieser Käsekuchen (S. 224 im Superfood-Küche Buch) schmeckt nicht nur süß, sondern ist auch noch vegan und durch Superfoods richtig gesund. Zutaten für den veganen Käsekuchenbelag: 1,5 Tassen Cashewkerne, roh (2 Stunden lang in Wasser einweichen, dann […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Superfood-Rezept: Irenes Tiramisu

Heute habe ich ein Rezept aus dem Ayurveda-Set für Einsteiger von Irene Rhyner ausprobiert. So lecker! Aber natürlich habe ich auch diesem Rezept meine persönliche Note verliehen, denn – seien wir mal ehrlich – das Experimentieren macht doch Spaß.

Da ich ein großer Fan von Rohkakao bin, habe ich den Getreidekaffee durch das Superfood Rohkakao ersetzt und den Bio-Vollrohrpuderzucker weggelassen, da das Löffelbiskuit m. E. süß genug ist. Aber das ist natürlich eine persönliche Geschmackssache.

Wenn du nach deinem Konstitutionstyp eher das Süße als das Herbe magst, dann kannst du das Tiramisu natürlich auch etwas mehr süßen.

Irenes Tiramisu aus dem Ayurveda – Set für Einsteiger

1) Eier mit Vollrohrpuderzucker 10 Min. schaumig rühren. Gewürze und Mascarpone dazugeben und erneut kräftig schlagen.
2) Getreidekaffee laut Anleitung zubereiten. Das Rosenwasser hinzufügen.
3) Die Hälfte der Löffelbiskuits in eine Auflaufform geben und den Boden damit auslegen.
4) Diese mit der Hälfte des Getreidekaffees beträufeln. Mit der Hälfte der Mascarponecreme bedecken. Darüber die zweite Schicht Biskuits legen, mit Getreidekaffee beträufeln und mit der restlichen Crème bedecken. Glatt streichen und mit Kakaopulver bestreuen.
5) Tiramisu in den Kühlschrank stellen und mind. 2 Stunden ziehen lassen. Danach in Stücke schneiden und genießen. Essen fertig in ca. 25 Min. Kühlzeit: mind. 2 Std.

4 Personen / 1 Person

4 / 1 Ei(er) oder Eiersatz

100 g / 25 g Bio-Vollrohrpuderzucker

½ TL / 1 Prise Zimtpulver

½ TL / 1 Prise Nelkenpulver

¼ TL / 1 Msp. Kurkuma

250 g / 65 g Mascarpone

160 ml / 40 ml Getreidekaffee

2 EL / ½ EL Rosenwasser

220 g / 60 g Vollkorn-Löffelbiskuits

4 EL / 1 EL Kakaopulver

Minzeblättchen zum Garnieren

P.S.: Guten Genuss beim Naschen!!!! Und zuvor unbedingt schauen, welcher Konstitutionstyp du bist! Weitere Ayurveda Rezepte, Grundlagen und Konstitutionstypentest findest du im Ayurveda – Set für Einsteiger von Irene Rhyner, Königsfurt-Urania Verlag, ISBN: 978-3868261592, € 24,95.

Zutaten für den Topinambursalat

Topinambursalat mit Apfel - heimisches Superfood Rezept

Topinambur liefert anstatt Stärke Inulin (16 %), das durch Enzyme und Säuren im Körper in eine insulinunabhängige Zuckerform umgewandelt wird. Damit ist sie für Diabetiker interessant. Topinambur ist die Knolle einer Sonnenblumenart mit Migrationshintergrund. Sie gedeiht auch hier bestens. Ob gekocht oder als Rohkost – sie ist eine bisher unterschätzte Knolle. Köstlich und frisch überrascht […]

Mehr erfahren
Vital und gesund mit bewusstem Fasten

Gastbeitrag: Vital und gesund mit BEWUSST FASTEN

Wer sollte fasten und wer nicht, wie wann und warum. Alle diese Fragen beantwortet Fasten-Coach Ruediger Dahlke in seinem Buch Bewusst Fasten.  Einen kleinen Einblick, sogar mit Rezept darf ich im Superfood-Blog veröffentlichen: Was ist Fasten? „Fasten ist eine Körperbehandlung und Psychotherapie in einem“, so Ruediger Dahlke. Dabei sieht der Arzt und Bestseller-Autor das Verlieren […]

Mehr erfahren

Superfoodiges Grünkohl-Omelett – Perfekt zum Abnehmen!

Grünkohl ist zwar optisch nicht unbedingt ein Hit und weist beim Kochen einen etwas strengeren Geruch auf (der durch die enthaltenen Schwefelverbindungen verursacht wird). Trotzdem ist er der Megastar und Alleskönner unter den Kohlsorten. Deshalb ist Grünkohl ein Superfood: Grünkohl verbucht den höchsten Vitamin-C-Gehalt für sich und liefert ordentliche Mengen an den Vitaminen A und […]

Mehr erfahren
Fragen zu veganer Ernährung

Vegan! Ist das ansteckend?

Ernährungsexperte und Arzt Dr. Ruediger Dahlke beantwortet heute im Superfood-Blog fünf der meistgestellten Fragen zu veganer Ernährung. In Österreich leben laut ORF bereits ca. 17% der jungen Frauen im Alter zwischen 19 und 39 vegan. In Deutschland ernähren sich etwa 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und rund 900 000 (Stand Anfang 2017) vegan. Dabei sind es […]

Mehr erfahren

Chiasamen – Super! Aber Vorsicht bei der Dosierung

Am Anfang dachten wohl viele Chiasamen sind auch nur ein Ernährungstrend von vielen aber Gutes setzt sich eben durch und so haben sich Chia Samen fest in den Regalen von Supermärkten und Co. etabliert, selbst in Online-Apotheken habe ich das Superfood schon gesehen. Kein Wunder, Chia Samen enthalten sechsmal so viel Calcium wie Milch und […]

Mehr erfahren
© Sonali

Rezepte der Superfood-Küche-Leser

Vielen lieben Dank an unsere fantastischen Superfood-Blog-Leser und Leserinnen! Für ein Gewinnspiel habt ihr uns Fotos und Rezepte eurer Lieblingsgerichte, -salate, -snacks oder -smoothies geschickt. Hier kommen die Gewinner: Sonalis Chia-Pudding Erste Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch Zweite Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch […]

Mehr erfahren
Clever essen gegen Krebs

TOP 5 Lebensmittel gegen Krebs

Die Inhaltsstoffe, die wir täglich mit unserer Nahrung zu uns nehmen, können im Körper einen erheblichen Einfluss auf die Entstehung oder das Absterben von Krebszellen haben.

Kein Wunder also, dass wir mit unserer Ernährung die Gesundheit entscheidend beeinflussen können.

Wie genau wirken diese Lebensmittel?

Die Inhaltstoffe von Lebensmitteln unterstützen zum Beispiel die Leber bei ihrer Funktion der Entgiftung, stärken das Immunsystem oder helfen dem Darm, giftige Stoffe schnell hinaus zu schleusen. Wenn wir uns also „richtig“ ernähren, können wir vorbeugen, die Heilung unterstützen, negative Folgen von Krebstherapien mildern oder den ausgezehrten Körper wiederaufbauen.

In dem Buch Clever essen gegen Krebs zeigen die Autorinnen Monika Cordes und Claudia Lazar, wie wir im Alltag gegen Krebs vorbeugen können und welche große Rolle dabei die Ernährung spielt.

Außerdem gibt es 60 superleckere, alltagstaugliche Rezepte, in denen die erhöhte positive Wirkung von Lebensmitteln voll zur Wirkung kommt. In der Rubrik „WissensWert“ erfahren wir bei jedem Rezept welche positiven Wirkungen die jeweiligen Lebensmittel auf den Organismus ausüben.

So können wir uns jeden Tag ganz einfach schützen und genussvoll essen.

Top 5 Lebensmittel, die Krebs vorbeugen

Die folgenden fünf Lebensmittel  stehen besonders stark in dem Ruf, Krebs vorbeugen zu können. Weitere Lebensmittel stellen Monika Cordes und Claudia Lazar in ihrem Buch Clever essen gegen Krebs vor.

1. Grünkohl

Dass Kohl, besonders als das bekannte Superfood Grünkohl, krebshemmend sein kann, hat sich weitläufig, herumgesprochen. Gingras und Béliveau, die kanadischen Mediziner und Forscher, haben herausgefunden, dass diese Eigenschaften mehr oder weniger auf alle Kreuzblütler zutreffen. In den Zellen dieser Pflanzen sind verschiedene Glucosinolate gelagert, die beim Zerkauen im Mund aufgebrochen werden. Dadurch kann ein hochwirksames Antikrebs-Molekül freigesetzt werden, das für die Zellfunktion absolut wichtig ist. Also immer auf gutes Kauen achten! (vgl. S. 41, aus dem Buch: „Clever essen gegen Krebs“)

2. Himbeeren

Im Sommer kann man sich der Vielfalt der Beeren bedienen mit ihren Farbstoffen, die als antikanzerogen (Ellagsäure, Anthocyane) gelten. Die Himbeere wurde in diesem Zusammenhang berühmt. Sie spielt im Buchtitel der kanadischen Ärzte, die sich als Erste mit dem Einfluss der Ernährung auf Krebs wissenschaftlich beschäftigten, die Hauptrolle: »Krebszellen mögen keine Himbeeren«. Sie fanden heraus, dass die in Himbeeren und anderen Beeren enthaltene Ellagsäure ein hochwirksames Therapeutikum gegen Krebs ist.

Für die anderen Jahreszeiten kann man auf tiefgefrorene Früchte zurückgreifen, da es dabei kaum Vitamin und Nährstoffverluste gibt, ebenso auf Trockenfrüchte. (vgl. S. 42, 89, aus dem Buch: Clever essen gegen Krebs).

3. Fisch

Vor allem Meeresfisch kann das Omega-3-/Omega- 6-Fettsäuren-Verhältnis ins Gleichgewicht bringen, ein wichtiger entzündungshemmender Schritt in der Krebsprävention. Frischer Fisch trägt am meisten der essentiellen Omega- 3-Fettsäuren (DHA und EPA) in sich. Durch langes Kochen gehen viele Wirkstoffe verloren, darum entscheiden sich die Autorinnen für einen schönende Garung und vermeiden zu großen Hitzeeinfluss (vgl. S.99 aus dem Buch: Clever essen gegen Krebs).

4. Ingwer

Ingwer gehört zu den besonders wirksamen Gewürzen (Würzwurzeln). Mit Inhaltsstoff Gingerol können sie auf zweifache Weise gegen Krebs vorgehen:  Sie aktivieren das Immunsystem gegen Entzündungen und hemmen das Wachstum von Krebszellen. Zudem bringt Ingwer eine Frischenote in die Speisen und dient damit auch noch dem Genuss (vgl. S. 67, aus dem Buch: Clever essen gegen Krebs).

Tipp: Unbedingt den Ingwer in Bio-Qualität kaufen, da dieser sonst stark mit Pestiziden belastet sein kann.

5. Kapern

Kapern sind extrem reich an dem Antioxidans Quercetin. Sie sollen sogar in der Lage sein Tumorzellen zum Absterben zu veranlassen (vgl. S. 80, aus dem Buch: Clever essen gegen Krebs).

Rezepte zur Krebs-Vorsorge

Die Kombination, nicht das einzelne Verabreichen [von bestimmten Nährstoffen; Anm. der Autorinnen], scheint eine ganz wichtige Rolle zu spielen. […] Echte Lebensmittel sind demnach viel wirksamer als Extrakte, und in der Kombination sind sie wirksamer als jedes für sich allein,« sagt David Servan-Schreiber (vgl. S. 40, Clever essen gegen Krebs).

Darum haben die Autorinnen Monika Cordes und Claudia Lazar Lebensmittel in ihrem Buch Clever essen gegen Krebs entsprechend zu Rezepten zusammen zusammengestellt. Einige Rezepte daraus stelle ich hier demnächst.

gesundes snacken

Gesund snacken – Die Signale des Körpers richtig deuten

Wenn wir gefragt werden, wie oft wir essen, kommt meistens die Antwort: „3 – 4 Mahlzeiten pro Tag“. Doch stimmt das wirklich? Was wir doch gerne vernachlässigen, sind die kleinen Leckereien zwischendrin. Hier das Stück Schokolade, dort der Fruchtsaft und zum Kaffee einen Keks. Wir betrachten sie als kleine Snacks, die den Hunger zwischendrin stillen. […]

Mehr erfahren
Gojibeeren Löffel

Gojibeeren – das vermeintlich exotische Superfood – kaufen oder selbst anpflanzen?

Gojibeeren sind gar nicht so exotisch wie viele annehmen. In Deutschland werden Gojibeeren auch als die Früchte des Gemeinen Bocksdorns bezeichnet und können im heimischen Garten oder auf dem Balkon angepflanzt werden. Eigenschaften von Gojibeeren Gojibeeren sind bereits seit Jahren für ihre positiven Eigenschaften bekannt. In einer Zeitschrift habe ich mal gelesen, dass die Beere […]

Mehr erfahren
Top Vorurteile gegen Superfoods

Top 5 Vorurteile gegen Superfoods – und was dran ist

Es ist ja immer so mit in den Medien. Die einen sagen, Superfoods sind das Wundermittel überhaupt, während die anderen meinen, es sei nur ein kurzlebiger Trend. Zugegeben, ich hatte anfangs auch Bedenken gegenüber Superfoods und dutzende Ausreden, weshalb eine Ernährung mit Superfoods nicht für mich geeignet ist. Die meisten aus reiner Bequemlichkeit. Hier meine […]

Mehr erfahren

hst vor.

superfood suppe mit Kaki am Kamin

Es wird kuschelig warm: Vegane Superfood Suppen von Julie Morris

Was gibt es Schöneres als eine heiße Suppe an kalten Tagen?! Die Bestseller-Autorin Julie Morris hat ihr Superfood Suppen Buch als Hardcover veröffentlicht. Altbewährte Kochkünste kombiniert mit dem Wissen über Ernährungsphysiologie ergeben leckere und zugleich wertvolle Suppen, die Kraft und Wärme spenden. Wir Suppen-Fans haben das Glück schon heute Einblick in das Buch Superfood Suppen […]

Mehr erfahren
Essen ohne Hunger zu haben am Arbeitsplatz

Gastbeitrag: Warum wir ohne Hunger essen

Oh nein, da ist er schon wieder, der allabendliche Griff zum Kühlschrank oder die Schokolade, die in Stresssituationen so gut tut oder das Gefühl nicht mit dem Essen aufhören zu können, obwohl wir schon satt sind. Wenn wir essen ohne Hunger zu haben und darunter leiden, sind tief verborgene Emotionen die Ursache. Wenn die Seele […]

Mehr erfahren
Dicke Bohnen Salat

Dicke Bohnen Salat – Ein veganes Protein Highlight

Bis zur Einführung der Kartoffel galt die DICKE BOHNE, auch Puffbohne, Saubohne oder Ackerbohne genannt, als eines der Hauptnahrungsmittel hierzulande. Dicke Bohnen sind noch bis ca. September verfügbar und bietet wertvolle Proteine. Also nichts wie ran an den Dicke Bohnen Salat, der eine schöne Alternative zum „normalen Salat“ bei Picknick oder Grillfest darstellt. Das Rezept […]

Mehr erfahren

Veganer Käsekuchen mit den besten Beeren

Beim Anblick dieser süßen Leckerei aus dem Superfood-Küche Buch von Julie Morris schmilzt das Wasser im Mund zusammen. Dieser Käsekuchen (S. 224 im Superfood-Küche Buch) schmeckt nicht nur süß, sondern ist auch noch vegan und durch Superfoods richtig gesund.

Zutaten für den veganen Käsekuchenbelag:

  • 1,5 Tassen Cashewkerne, roh (2 Stunden lang in Wasser einweichen, dann abgießen)
  • 0,5 Tasse Biozitronensaft, frisch gepresst
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 0,5 Tasse Kokosöl, zerlassen
  • 0,5 Tasse Acaipulver (falls das Superfood nicht vorhanden ist, kannst du es durch Maquipulver ersetzen oder einfach weglassen)
  • 1  EL Lucumapulver
  • 0,5 Tasse Bananen, zerdrückt
  • (2 oder 3 Bananen, schälen und mit einer Gabel zerdrücken)
  • 1  EL Tahin
  • 1 Tasse (gehäuft) weiche Datteln, (10 oder 11), ohne Kern
  • 3 Tassen frische Blaubeeren, halbiert
  • 1 Prise Meersalz

veganer Käsekuchen

Vorbereitung des Belags:

Für den Käsekuchen die Cashewkerne abgießen und in einer Küchen­ maschine  oder  einem  Mixer  mit  dem Zitronensaft, Agavendicksaft und Kokosöl mixen, bis alles komplett glatt ist. Acaipulver, Lucuma­pulver, Bananenbrei, Tahin, Datteln, Salz und eine Tasse Blaubeeren hinzufügen. Abermals mixen, bis alles glatt ist.

Zutaten für den Kakao-Walnuss-Boden

  • 1 Tasse Kakaobohnensplitter (ich habe hier feinen Rohakako verwendet. Du kannst sicherlich auch dunkle Schokolade nehmen und diese zerkleinern)
  • 2/3 Tasse Walnüsse
  • 1 Tasse (gehäuft) weiche Datteln (etwa l0 oder 11 ), ohne Kern
  • 3 EL Lucumapulver

Vorbereitung des Bodens:

1/3 Tasse Kakaobohnensplitter beiseite stellen. Die übrigen Kakaobohnen­splitter, Walnüsse, Datteln  und Lucumapulver in eine Küchenmaschine geben und  mahlen,  bis ein krümliger Teig entstanden  ist.

Julie Morris empfiehlt den Teig zu prüfen, ob dieser feucht genug ist und zusammenklebt – wenn nicht, füge am besten teelöffelweise ein bisschen Wasser hinzu bis eine klebrige Konsistenz erreicht ist.

Den Boden in eine Schüssel umfüllen und die beiseite gestellten Kakao­ bohnensplitter unterrühren. Bis zur Weiterverarbeitung abdecken.

Letzter Schritt bis zum fertigen Käsekuchen

In  eine Springform (22 cm)  den  Kakao-Walnuss-Teig  gleichmäßig  zu einer  flachen  Schicht andrücken. Den  Käsekuchenbelag  darüber  gießen. Abdecken und für etwa 1 Stunde ins Gefrierfach stellen. Den gekühlten  Kuchen aus dem Gefrierfach nehmen und mit den übrigen Blaubeeren dekorieren. Dabei die Beeren leicht andrücken, damit sie nicht wegrollen. Wieder abdecken und für weitere 2 – 3 Stunden  ins Gefrierfach  stellen. Vor dem Servieren dem  Kuchen  die Springform abnehmen und 3 – 4 Minuten auftauen lassen, damit  er weich wird. Falls es Reststücke  gibt,  im  Gefrierfach  aufbewahren, gefroren hält sich der Kuchen einige Monate.

Guten Appetit!

Fragen zu veganer Ernährung

Vegan! Ist das ansteckend?

Ernährungsexperte und Arzt Dr. Ruediger Dahlke beantwortet heute im Superfood-Blog fünf der meistgestellten Fragen zu veganer Ernährung. In Österreich leben laut ORF bereits ca. 17% der jungen Frauen im Alter zwischen 19 und 39 vegan. In Deutschland ernähren sich etwa 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und rund 900 000 (Stand Anfang 2017) vegan. Dabei sind es […]

Mehr erfahren

Chiasamen – Super! Aber Vorsicht bei der Dosierung

Am Anfang dachten wohl viele Chiasamen sind auch nur ein Ernährungstrend von vielen aber Gutes setzt sich eben durch und so haben sich Chia Samen fest in den Regalen von Supermärkten und Co. etabliert, selbst in Online-Apotheken habe ich das Superfood schon gesehen. Kein Wunder, Chia Samen enthalten sechsmal so viel Calcium wie Milch und […]

Mehr erfahren
© Sonali

Rezepte der Superfood-Küche-Leser

Vielen lieben Dank an unsere fantastischen Superfood-Blog-Leser und Leserinnen! Für ein Gewinnspiel habt ihr uns Fotos und Rezepte eurer Lieblingsgerichte, -salate, -snacks oder -smoothies geschickt. Hier kommen die Gewinner: Sonalis Chia-Pudding Erste Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch Zweite Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch […]

Mehr erfahren
Gesundes vs ungesundes Essen

Fast Food besser als Superfood?

Öko-Test vom April 2016 zerreißt Superfoods: Kaum Wirkung und dann auch noch Schadstoffe. Was heißt das für uns Verbraucher? Sollten wir nun doch wieder zu Mc. Donald’s und Co. wechseln? 😉 Die Überschrift im Öko-Test verheißt nichts Gutes: „Supertox… Superfoods sollen gesund sein, sind tatsächlich aber teils massiv mit Pestiziden, Mineralöl, Cadmium und weiteren Schadstoffen […]

Mehr erfahren
Original Superfood Rezept vs. Eigenbau

Original Superfood Rezept vs. nachgemacht

Wie oft sehen Rezepte im Kochbuch total lecker aus, so dass sich die Geschmackssinne direkt angesprochen fühlen, einem „das Wasser im Mund zusammenläuft“ und man am liebsten direkt reinbeißen würde. Mit viel Motivation begibt man sich an die Arbeit und kocht, backt, mixt die Zutaten genauso, wie es im Rezept steht, um am Ende enttäuscht […]

Mehr erfahren

Kein gutes Gefühl beim Essen? Daran liegt es!

Du bist der Meinung, dich gesund zu ernähren, aber nimmst dennoch nicht ab? Du hast öfter Bauchschmerzen nach dem Essen oder einfach kein gutes Gefühl?

Typgerechte Ernährung

Dann könnte es daran liegen, dass du dich nicht typgerecht ernährst. Wir Menschen sind schließlich unterschiedlich. Während manche kalte Speisen sehr gut vertragen, geht es anderen Menschen nach dem Verzehr warmer Speisen besser. Der eine kann sehr gut abnehmen, indem er das Frühstück weglässt, für den anderen wäre es fatal, morgens nichts zu essen.

Oft merken wir selbst, was uns guttut, aber manchmal können wir etwas Nachhilfe vertragen. In der Ayurveda wird von drei Typen sowie Mischformen ausgegangen. Wenn du deinen sogenannten Konstitutionstyp kennst, kannst du deine Ernährung besser auf deine persönlichen Bedürfnisse abstimmen. Im Internet gibt es dazu einige kostenfreie Tests. Ich persönlich fand Test im Ayurveda Buch oder auch im Ayurveda-Set (siehe unten) umfangreicher und hilfreicher. Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.

Was bedeutet Ayurveda?

Ayurveda ist aus zwei Sanskritsilben zusammengesetzt und bedeutet: Das Wissen vom Leben (Ayus=Leben, Veda=Wissen).

Mit Ayurveda besinnen wir uns auf das Wesentliche, sie lässt uns auf natürlichem Weg erahnen und spüren, wer wir sind, was wir eigentlich brauchen oder nicht brauchen. Sie verhilft unserem Körper, Geist und unserer Seele, auf natürliche Art und Weise gesund zu bleiben oder zu genesen. Alle Zusammenhänge sind mit einer ganzheitlichen Sicht erklärbar.

Die Wissenschaft vom „langen Leben“ soll den Menschen dienen, helfen und sie unterstützen, denn jeder Mensch verdient es, gesund zu sein und so lange wie möglich zu bleiben. Ayurveda ist ein eigenständiges Gesundheits- und Heilsystem, welches im harmonischen Zusammenspiel für Gesundheit und Wohlbefinden sorgt. Die ayurvedische Lehre bietet für jeden Menschen eine Basis, die eigene Konstitution, also die körperliche und seelische Verfassung, zu erkennen, bewusst danach zu leben, sie zu erhalten und sich Gutes zu tun (Zitat aus dem Ayurveda-Set für Einsteiger von Irene Rhyner).

Ayurveda-Set für Einsteiger

Vielleicht hast du schon mal einen Ayurveda-Test gemacht und kennst deinen Konstitutionstyp? Wenn nicht, hat Ayurveda-Expertin Irene Rhyner dazu ein Set für Einsteiger herausgebracht.

Zusätzliche Einkaufslisten und Rezepte helfen dir dabei, dich auch im Alltag nach deinem persönlichen AyurvedaTyp zu ernähren und achtsamer mit dir umzugehen. Aber auch, wenn du deinen Typ nicht kennst, so bestätigt Irene Rhyner:

Die Rezepte in dem Buch sind ausgewogen und harmonisch für alle Typen. Auch, wenn du für Freunde kochst, kannst du diese Rezepte so, wie sie sind, verwenden. Damit werden alle Bioenergien harmonisiert und unterstützt!

Radieschenblatt Pesto - Ein Pesto mit den Blättern des Radieschens

Radieschen-Blätter nicht wegschmeißen!

Was für eine super Idee! Anstatt Radieschenblätter wegzuschmeißen, verwenden die Autorinnen von Superfoods aus der Heimat diese für ein wunderbares Pesto. Das ist nicht nur für das eigene Gewissen gut, sondern auch für die Geschmacksnerven und Verdauung! Ich musste es natürlich direkt ausprobieren und darf hier das Rezept vorstellen: „Warum Oma auf Kräuterschnaps nach dem […]

Mehr erfahren
Smoothie Diät

Die schnelle Smoothie-Diät: Mit Genuss zur Bikinifigur

Juhu, es wird wärmer! Oder besser gesagt: Oh Schreck, die Bikinisaison geht los. Für alle, die schnell (in 10 Tagen) noch ein paar Kilos verlieren möchten, hat die Dozentin für Ernährungsberatung Silvia Bürkle gute Neuigkeiten und bewährte Tipps aus der Praxis. LEICHTER und fitter in 10 Tagen! Geht das? Silvia Bürkle: „Und wie! Entscheidend ist, […]

Mehr erfahren
Frau Laufen Rapsfeld Superfood

Top 3 Superfoods für Sportler

Gerade möchte man loslaufen oder zum Sport gehen und was ist: Der Magen knurrt. So ähnlich erging es mir neulich als ich in der Natur laufen war. Eine wunderbare Strecke! An grünen Feldern und gelben Raps vorbei, konnte mein Geist richtig zur Ruhe kommen. Zumindest bis sich mein Magen meldete. Mitten in der Einsamkeit und […]

Mehr erfahren
Fragen zu veganer Ernährung

Vegan! Ist das ansteckend?

Ernährungsexperte und Arzt Dr. Ruediger Dahlke beantwortet heute im Superfood-Blog fünf der meistgestellten Fragen zu veganer Ernährung. In Österreich leben laut ORF bereits ca. 17% der jungen Frauen im Alter zwischen 19 und 39 vegan. In Deutschland ernähren sich etwa 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und rund 900 000 (Stand Anfang 2017) vegan. Dabei sind es […]

Mehr erfahren

Chiasamen – Super! Aber Vorsicht bei der Dosierung

Am Anfang dachten wohl viele Chiasamen sind auch nur ein Ernährungstrend von vielen aber Gutes setzt sich eben durch und so haben sich Chia Samen fest in den Regalen von Supermärkten und Co. etabliert, selbst in Online-Apotheken habe ich das Superfood schon gesehen. Kein Wunder, Chia Samen enthalten sechsmal so viel Calcium wie Milch und […]

Mehr erfahren
© Sonali

Rezepte der Superfood-Küche-Leser

Vielen lieben Dank an unsere fantastischen Superfood-Blog-Leser und Leserinnen! Für ein Gewinnspiel habt ihr uns Fotos und Rezepte eurer Lieblingsgerichte, -salate, -snacks oder -smoothies geschickt. Hier kommen die Gewinner: Sonalis Chia-Pudding Erste Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch Zweite Schicht Chiapudding: 2 EL Chia 100ml Soya Vanille Milch 50ml Kokosnussmilch […]

Mehr erfahren

50% Rabatt auf Julie Morris Superfood Bücher

Wir rasten aus! Sonst kosten die Bücher der Bestseller-Autorin Julie Morris 19,99 € aber zur Feier von 40 Jahren Königsfurt-Urania Verlag sind sie für 9,95 € erhältlich.

Und das u.a. bei: Amazon, Weltbild, Hugendubel oder direkt auf der Verlagsseite (und überall im Buchhandel). Natürlich nur so lange der Vorrat reicht. Sehen wir uns die Superfood Bücher genauer an:

Die Rezepte stammen alle von Küchenchefin und Ernährungsexpertin Julie Morris. Die Kalifornierin entwickelt stetig neue, gesunde Rezepte und hält die Besten in ihren Superfood Büchern fest.

Superfood Smoothies

Das zweite Buch „Superfood Smoothies“ lässt uns zu einem Experten für gesunde, leckere Smoothies werden. Julie Morris führt zunächst in das Thema der Smoothie-Zubereitung ein und erklärt, wie der beste Smoothie gemacht wird, welches die Grundzutaten sind und gibt nützliche Hinweise zu Werkzeugen.

Zudem beschreibt sie zu jedem Smoothie-Rezept seine Vorteile. So gibt es Smoothies, deren Zutaten vorteilhaft für die Schönheit, Knochen-Stärke, Entschlackung & Entgiftung, Herzgesundheit oder das Immunsystem sind sowie proteinreich oder kalorienarm. So wissen wir genau, welchen Nutzen uns der jeweilige Smoothie bringt. In den über 100 Rezepten finden sich grüne und bunte Smoothies, cremig oder leicht. Für jeden Geschmack und Anlass ist etwas dabei.

Das große Buch der Superfood Smoothies, 9,95 €

Superfood Smoothies

Superfood Säfte

Das „Superfood Säfte“ -Buch enthält ebenfalls über 100 Rezepte mit Superfoods, diesmal zu erfrischenden Säften. Es kann aber auch für die Zubereitung von Smoothies genutzt werden, indem die Zutaten nicht entsaftet, sondern nur zerkleinert werden.

Julie Morris führt in dem Buch zunächst in die Grundlagen der Saftzubereitung ein. Dann gibt es Rezepte zu Saftkuren für schnelle Erholung & Neustart, Reinigen & Entgiften, Schlankheit & Spannkraft, Kraft & Ausdauer, Schönheit & Anti-Aging. Neben jedem Rezept steht, für welche Kur der entsprechende Saft geeignet ist. So wissen wir genau, welchen Nutzen uns der jeweilige Superfood Saft bietet.

Die Superfood Rezepte enthalten Fruchtsäfte, grüne Säfte, Cocktails und mehr. Zudem gibt Julie Morris eine Übersicht, welche Zutaten als Ersatz für die Superfoods verwendet werden können.

Superfood Säfte, 9,95 €

Superfood Säfte

Superfood Küche

Das Buch „Superfood Küche“ bietet Rezepte zu Vorspeisen, Hauptgerichten, Desserts, Snacks, Frühstücksgerichten, Suppen, Salaten, Beilagen und auch einige Getränke und Smoothies. Zudem enthält das Superfood Buch eine Übersicht, welche Lebensmittel anstelle der Superfoods verwendet werden können und führt in das Kochen mit Superfoods ein. Julie Morris erklärt die Bedeutung von Superfoods und räumt mit häufig gestellten Fragen zu Superfoods auf.

Superfood Küche, 9,95 €

Superfood Küche

Superfood Snacks

In dem „Superfood-Snacks„-Buch lernen wir vieles über Superfoods und sind überrascht, wie einfach man gesunde Snacks herstellen kann. „Wenn wir Naschen wollen oder auf etwas Heißhunger haben, sind wir ‚schlechten‘ Gewohnheiten gegenüber oft wehrlos ausgesetzt“, bestätigt Julie Morris in einem Interview. Doch es geht auch anders. In diesem Superfood Buch zeigt sie Alternativen zu ungesunden Snacks und Getränken wie Schokolade, Koffein, Salziges wie Chips usw.

Ihre unwiderstehlichen Leckereien stillen nicht nur den kleinen Hunger zwischendurch oder die Lust auf Süßes, sondern enthalten auch jede Menge nährstoffreiche und gesunde Superfoods.

Sollte mal ein Superfood nicht zur Hand sein, so befindet sich im Buch eine Liste, wie man das jeweilige Superfood ersetzen kann, z.B. Datteln durch Rosinen, Hanfsamen durch Sonnenblumenkerne usw.

Besonders praktisch sind die Symbole, die bei jedem Rezept abgebildet sind. Auf einen Blick ist klar: mit diesem Snack baue ich mein Immunsystem auf oder stärke speziell die Herzmuskeln, oder es ist besonders kalorienarm und vieles mehr. Kurz: Naschen ohne schlechtes Gewissen – ja, Naschen, das erlaubt ist und auch noch guttut!

Superfood Snacks, 9,95 €

Superfood Snacks

Superfood Suppen

Suppen machen glücklich – das ist unbestritten. Und es gibt nahezu unendlich viele Möglichkeiten, aus leckeren und gesunden Zutaten fantastische Suppen zuzubereiten.

Die Rezepte reichen von der geräuchterten Kürbissuppe mit kandierten Nüssen über eine Gazpacho aus Wassermelone mit Gojibeeren bis zu einem Eintopf aus schwarzen Bohnen mit Kakao.

Für die Küchenchefin Julie Morris gehörten Suppen zwar schon immer zu ihren Lieblingsspeisen, da sie neben dem guten Geschmack das Gefühl von Geborgenheit, Wärme und Zufriedenheit vermitteln aber tatsächlich war es eine Smoothie-Workshop-Teilnehmerin, die die Idee zu dem Buch „Superfood Suppen“ brachte. An einem kalten Herbsttag fragte sie fröstelnd: „Kann man eigentlich auch heiße Smoothies machen?“ Julie Morris musste lachen und antwortete: „Das nennt man dann wohl Suppe“.

Diese Frage blieb hängen und so ging Julie Morris ihrer persönlichen Leidenschaft nach und kreierte über 100 Rezepte mit saisonalen Zutaten und immer mit einem Extra-Kick für Gesundheit und Schönheit: Mit Superfood-Power für Körper und Seele.

Superfood Suppen, 9,95 €

Superfood Suppen

 

gesundes snacken

Gesund snacken – Die Signale des Körpers richtig deuten

Wenn wir gefragt werden, wie oft wir essen, kommt meistens die Antwort: „3 – 4 Mahlzeiten pro Tag“. Doch stimmt das wirklich? Was wir doch gerne vernachlässigen, sind die kleinen Leckereien zwischendrin. Hier das Stück Schokolade, dort der Fruchtsaft und zum Kaffee einen Keks. Wir betrachten sie als kleine Snacks, die den Hunger zwischendrin stillen. […]

Mehr erfahren
Gojibeeren Löffel

Gojibeeren – das vermeintlich exotische Superfood – kaufen oder selbst anpflanzen?

Gojibeeren sind gar nicht so exotisch wie viele annehmen. In Deutschland werden Gojibeeren auch als die Früchte des Gemeinen Bocksdorns bezeichnet und können im heimischen Garten oder auf dem Balkon angepflanzt werden. Eigenschaften von Gojibeeren Gojibeeren sind bereits seit Jahren für ihre positiven Eigenschaften bekannt. In einer Zeitschrift habe ich mal gelesen, dass die Beere […]

Mehr erfahren
Top Vorurteile gegen Superfoods

Top 5 Vorurteile gegen Superfoods – und was dran ist

Es ist ja immer so mit in den Medien. Die einen sagen, Superfoods sind das Wundermittel überhaupt, während die anderen meinen, es sei nur ein kurzlebiger Trend. Zugegeben, ich hatte anfangs auch Bedenken gegenüber Superfoods und dutzende Ausreden, weshalb eine Ernährung mit Superfoods nicht für mich geeignet ist. Die meisten aus reiner Bequemlichkeit. Hier meine […]

Mehr erfahren
Rohkakao Superfood

Kakao macht glücklich – Aber bitte „roh“!

Wir haben es doch schon immer gewusst: Kakao bzw. Schokolade macht glücklich. Schon im frühen Reich der Maya ein geschätztes Genussmittel, ist Kakao der natürliche Rohstoff für die beliebteste Leckerei aller Zeiten: Schokolade. Doch Kakao ist nicht gleich Kakao Im Englischen unterscheidet man zwischen Cacao und Cocoa: Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass „cacao“ […]

Mehr erfahren

Maqui: Das (noch) unbekannte Superfood-Wunder

Für die Mapuche, ein indigenes Volk in Chile, gehört die Dunkelviolette Beere zu den Grundnahrungsmitteln… und zufällig gehören sie zu den Menschen mit der höchsten Lebenserwartung. Wirklich Zufall? Tatsächlich ist die Liste der Inhaltsstoffe der Maquibeere sehr beeindruckend. Sie enthält fast das doppelte der Menge an Antioxidantien wie die Acaibeere und die ist bereits ein […]

Mehr erfahren
Chia-Samen Superfood

Warum Chia-Samen so angesagt sind

Nicht nur Stars, wie Orlando Bloom und Gwyneth Paltrow, schwören auf Chia-Samen als Kraftquelle. Mittlerweile sind die kleinen Kraftwunder aus den Regalen der Supermärkte nicht mehr wegzudenken und das nicht ohne Grund! 1. Beeindruckende Inhaltsstoffe Chia-Samen sind zwar winzig (kleiner als Sesam) aber unglaublich reich an Nährstoffen. Sie enthalten einen hohen Anteil an Mineralstoffen wie […]

Mehr erfahren
Fragen zu veganer Ernährung

Vegan! Ist das ansteckend?

Ernährungsexperte und Arzt Dr. Ruediger Dahlke beantwortet heute im Superfood-Blog fünf der meistgestellten Fragen zu veganer Ernährung.

In Österreich leben laut ORF bereits ca. 17% der jungen Frauen im Alter zwischen 19 und 39 vegan. In Deutschland ernähren sich etwa 7,8 Millionen Menschen vegetarisch und rund 900 000 (Stand Anfang 2017) vegan. Dabei sind es insbesondere Frauen, die der Veganismus überzeugt hat.

Bestseller-Autorin und Superfood-Expertin Julie Morris ist eine von ihnen. In ihren Kochbüchern zeigt sie, wie vielseitig die Superfood Küche sein kann. Erst auf den zweiten Blick wird deutlich, dass alle ihre Rezepte vegan sind. Auf diese Weise kochten schon viele unwissentlich vegan und sagten danach überrascht: Wow, die vegane Küche ist vielseitiger als ich dachte.

9783868261554_3D

Doch es gibt auch Risiken, auf die der ebenfalls überzeugte Veganer Ruediger Dahlke in seinem neuen Buch Vegan! Ist das ansteckend? eingeht. Er beantwortet die 130 meistgestellten und wichtigsten Fragen zu veganer Ernährung. Nach diesem Buch weißt du mit Sicherheit, ob die vegane Ernährung für dich geeignet ist und worauf du achten solltest.

Im Superfood-Küche-Blog darf ich fünf Fragen und Antworten aus „Vegan! Ist das ansteckend?“ vorstellen. Viel Spaß beim Lesen!

Bedeutet vegan nicht Mangelernährung?

Eine tatsächliche Mangelernährung betrifft entgegen aller Verschleierungstaktik der Mainstream-Medien und der Wirtschaft, deren Interessen sie häufig vertreten, vor allem Mischköstler, nicht etwa die Vegetarier oder Veganer.

Warum sonst verschreibt beispielsweise jeder Gynäkologe heute jeder Schwangeren geradezu reflexhaft Folsäure? Weil praktisch alle Mischköstlerinnen daran Mangel leiden, ohne es zu wissen. Bei vegan lebenden Muttern konnten sich die Ärzte das sparen, denn diese verfügen über reichlich Fol- oder Blattsäure, nehmen sie doch in aller Regel genug grüne Blätter zu sich.

Praktisch alle Fleischesser leiden inzwischen auch an einem gefährlichen Mangel an essenziellen Omega-3-Fettsauren, weil sie gar nicht wirklich mitbekommen haben, wie Schlachttiere von Gras- und Heunahrung auf Körnerfutter umgestellt wurden. Das resultierende Missverhältnis von Omega-3- zu -6-Fettsäuren, von dem Mischköstler oft nichts wissen, meiden bewusste Veganer leicht und nebenbei.

89 % der Deutschen leiden außerdem unter Vitamin-D-Mangel und sind leider noch keine Veganer. Letztere wissen in aller Regel um dieses Problem und vermeiden es beispielsweise durch regelmäßige Sonnenbäder.

Was sind gute vegane Milchersatzprodukte?

Milchersatz gibt es beispielsweise aus Hafer, Reis, Soja, Hirse, Dinkel, Cashewnüssen, Haselnüssen, Mandeln, Lupinen und Hanfsamen. Und natürlich gibt es Kokosmilch.

Fleischessen ist doch unglaublich männlich, oder?

Ein smarter Cowboy – unrasiert und eingestaubt, aber dennoch mehr als ansehnlich, den Hut lässig in den Nacken geschoben –brat sich im malerisch in die Prärienachtlodernden Lagerfeuer ein dickes Steak am Stock, das er tagsüber einem vom Rücken seines wilden Mustangs im gestreckten Galopp herab erschossenen Büffels noch warm aus den Rippen geschnitten hat. Ja: Der wirkt sehr – archaisch – männlich. Nur – gibt es den wirklich? Hat es ihn in dieser Gestalt je gegeben? Jedenfalls sind die heutigen Rest-Cowboys, die auf große, blutige Steaks (und meist auch die entsprechenden Grillspektakel)

stehen, wohl eher – wie der Name schon ahnen lasst – Kuh-Jungen, die auf der männlichen Ebene gerade nichts bis wenig zuwege bringen und das offensichtlich mit einem blutigen Steak doch mehr peinlich als männlich zu kompensieren versuchen.

Was, wenn extreme Ausdauer und andere Höchstbelastungen gefordert sind?

Vegan + Sport

Vegan + Sport

Da braucht der betroffene Veganer vor allem genügend Brennstoff, und das sind für unseren Körper gute, d. h. nicht raffinierte Kohlenhydrate– also wurde sich eine wie üblich hochwertig pflanzen-, aber auch sehr betont getreidereiche Kost anbieten. Menschen wie ich, die Gluten weglassen, können speziell vor diesem Hintergrund köstliches Brot aus Buchweizen und Getreide wie Hirse, Reis, Mais, Quinoa und Amaranth genießen.

Vegan – so viel positiv Erhebendes hat doch sicher auch Schattenseiten?

≫Das Schattenprinzip≪, die dunkle Seite, ist natürlich immer und überall mit im Spiel. Ganz persönlich merke ich, dass ich mit pflanzlich-vollwertiger glutenfreier Kost nach einer Fastenperiode nicht mehr so leicht zunehmen kann. Von einigen Veganern habe ich außerdem gehört, dass sie für ihren Geschmack mit dieser Ernährungsform zu schlank werden. Selbstverständlich kann jeder mit dem entsprechenden Training ganz gezielt Muskelmasse aufbauen. Wer jedoch – etwa als schlanke Frau – keine Lust auf Muskeln und erst

recht nicht auf zeitraubendes Training hat, sollte verstärkt auf Sättigungsbeilagen wie beispielsweise Kartoffeln und Polenta setzen. Ein weiterer Schatten ist das Kältegefühl, das sich oft einstellt, und dem mit wärmender Kost zu begegnen ist wie Wurzelgemüse.

Ein heftiger Schatten ist der Streitfaktor, den eine Umstellung auf vegan bringen kann, wenn nur einer in der Partnerschaft diesen Schritt schafft. Hier sind Zerwürfnisse häufig vorprogrammiert, wenn man sich nicht einigen kann oder will, was gemeinsame Mahlzeiten, Einkaufe etc. betrifft.

Außerdem sind natürlich Meinungsverschiedenheiten und ideologische Diskussionen rund um das Thema Ernährung mit ungewissem Ausgang möglich. Und nicht zuletzt reduzieren sich beim Veganer Körpergerüche und -ausdünstungen mehr und mehr, während der Mischköstler seinen alten stärkeren Geruch behält. Ähnlich wie bei Rauchern oder nach Alkoholkonsum kann das dem Veganer zunehmend gegen den Strich gehen und ebenfalls für Zündstoff sorgen.

Schließlich ist auch der schon erwähnte Fanatismus bei einigen Hardcore-Veganern ein Problem, der sich möglicherweise gerade wegen ihrer veganen Erfolge entwickelt: Wer so viel Erfolgreiches erlebt, mag seine Ernährung vielleicht jetzt für das Allheilmittel schlechthin halten – das aber gibt es nicht. Der ≫Gläubige≪ allerdings mag meinen, alle Gutwilligen mussten sofort umsteigen; wer nicht umsteigt, sei eben böswillig. Nach dem Motto ≫Kommst du nicht freiwillig, dann brauch ich bald Gewalt!≪ kann es in der Folge zu verbalen Attacken und Entgleisungen kommen – die erst recht den Weg in den Umstieg verbarrikadieren.

Zutaten für den Topinambursalat

Topinambursalat mit Apfel - heimisches Superfood Rezept

Topinambur liefert anstatt Stärke Inulin (16 %), das durch Enzyme und Säuren im Körper in eine insulinunabhängige Zuckerform umgewandelt wird. Damit ist sie für Diabetiker interessant. Topinambur ist die Knolle einer Sonnenblumenart mit Migrationshintergrund. Sie gedeiht auch hier bestens. Ob gekocht oder als Rohkost – sie ist eine bisher unterschätzte Knolle. Köstlich und frisch überrascht […]

Mehr erfahren
Vital und gesund mit bewusstem Fasten

Gastbeitrag: Vital und gesund mit BEWUSST FASTEN

Wer sollte fasten und wer nicht, wie wann und warum. Alle diese Fragen beantwortet Fasten-Coach Ruediger Dahlke in seinem Buch Bewusst Fasten.  Einen kleinen Einblick, sogar mit Rezept darf ich im Superfood-Blog veröffentlichen: Was ist Fasten? „Fasten ist eine Körperbehandlung und Psychotherapie in einem“, so Ruediger Dahlke. Dabei sieht der Arzt und Bestseller-Autor das Verlieren […]

Mehr erfahren

Superfoodiges Grünkohl-Omelett – Perfekt zum Abnehmen!

Grünkohl ist zwar optisch nicht unbedingt ein Hit und weist beim Kochen einen etwas strengeren Geruch auf (der durch die enthaltenen Schwefelverbindungen verursacht wird). Trotzdem ist er der Megastar und Alleskönner unter den Kohlsorten. Deshalb ist Grünkohl ein Superfood: Grünkohl verbucht den höchsten Vitamin-C-Gehalt für sich und liefert ordentliche Mengen an den Vitaminen A und […]

Mehr erfahren
Gesundes vs ungesundes Essen

Fast Food besser als Superfood?

Öko-Test vom April 2016 zerreißt Superfoods: Kaum Wirkung und dann auch noch Schadstoffe. Was heißt das für uns Verbraucher? Sollten wir nun doch wieder zu Mc. Donald’s und Co. wechseln? 😉 Die Überschrift im Öko-Test verheißt nichts Gutes: „Supertox… Superfoods sollen gesund sein, sind tatsächlich aber teils massiv mit Pestiziden, Mineralöl, Cadmium und weiteren Schadstoffen […]

Mehr erfahren
Original Superfood Rezept vs. Eigenbau

Original Superfood Rezept vs. nachgemacht

Wie oft sehen Rezepte im Kochbuch total lecker aus, so dass sich die Geschmackssinne direkt angesprochen fühlen, einem „das Wasser im Mund zusammenläuft“ und man am liebsten direkt reinbeißen würde. Mit viel Motivation begibt man sich an die Arbeit und kocht, backt, mixt die Zutaten genauso, wie es im Rezept steht, um am Ende enttäuscht […]

Mehr erfahren
Seite 1 von 512345